Die “meer leben” Kolumne – Heimatgefühl

Heimat wird von den führenden Lexika so definiert: Ort, in welchen man hineingeboren wurde und aufgewachsen ist oder eine Gegend, mit welcher man tiefe Gefühle verknüpft, zum Beispiel nach einem längeren Aufenthalt, währenddessen sich emotionale Momente ereigneten.

 

Seit Beginn unserer Reise unter dem Motto “meer leben” schreiben wir regelmässig Berichte für das Oschweizer Tagblatt.
Erfahre in dieser Kolumne, wie wir unsere Heimat gefunden haben.

Auf layalifestyle.com findest du unsere aktuellen Projekte.

 

Auf eine einheitliche Definition bin ich nicht gestossen. Doch, wen wundert es, denn Heimat ist mit so vielen Emotionen verbunden und macht einen erheblichen Teil unserer Identität aus.

Heimat ist für mich ein sonnendurchfluteter Platz, an dem ich mich geborgen, warm und geliebt fühle. Er kann variieren, sich verändern und sich über den ganzen Globus erstrecken. Es ist nicht zwingend der, an dem ich aufgewachsen bin oder wo ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe. Es gibt die frühere Heimat, die gegenwärtige und die zukünftige. Für mich ist Heimat eher ein Zustand, der ein Moment sein kann oder Jahre füllt. Tatsächlich kam in mir bei der Überfahrt von Lissabon auf die Kanaren ein wohlig-wärmendes Gefühl hoch. Es ummantelte mich wie eine Hülle aus Liebe, Sicherheit und absoluter Freiheit meines Geistes.

Die unendliche Weite des Ozeans, das schillernde Blau des Wassers und die wilden Delfine gaben mir drei Tage Meer-Heimat. Es fehlte mir an nichts, ich spürte totale Zufriedenheit auf zehn Metern Stahl und in enger Gemeinschaft mit meinen zwei Lieblingsmenschen. Wenn sich für meine Familie und mich die Heimat-Gefühle nicht mehr einstellen, ziehen wir los und finden sie an einem neuen Ort.

Jessica

Jessica

Capitana @ SY Laya, Mommy, Labortussi, Funkerin, responsible for all medical questions
Jessica

Leave a Reply