Die “meer leben” Kolumne – Vom Traum zur Vision zum Projekt

Bestimmt hast du dir nach der letzten Kolumne Gedanken über deine Träume gemacht. Ich sage dir jetzt: «Mach deine Sehnsüchte zu deiner Vision und paare diese Vision mit einem Projekt!» Sei von dir überzeugt, vertraue dir selbst. Lass den Prozess beginnen.

 

Seit Beginn unserer Reise unter dem Motto “mehr leben” schreiben wir regelmässig Berichte für das Oschweizer Tagblatt.
Diese aktuelle Kolumne soll dich inspirieren und ermutigen deinen eigenen Weg zu gehen und Dein Projekt zu starten.

Auf layalifestyle.com findest du unser folge Projekt.

 

Eines kannst du mir glauben. Hindernisse und Tiefschläge werden kommen. Doch genau du bist der Mensch, der die Lösung in sich trägt, wie du Treppen und Brücken bauen kannst, um diese zu überwinden.

Binde nur die engsten Vertrauten ein. Lass die restlichen Verwandten, Freunde und Familie ihre Meinung und Vorbehalte äussern, lass dich jedoch nicht in deinem Vorhaben erschüttern. Expertenmeinungen sind gut und schön. Aber du musst dein eigener Ratgeber sein. Denn: Jeder Mensch funktioniert anders, jeder hat eigene Vorstellungen.

Benutze ein Weitwinkel- Objektiv für die Sicht auf das Leben. Du wirst Enormes, Inspirierendes und Unglaubliches sehen.

Wir Grundlehners haben in den vergangenen eineinhalb Jahren einen kompletten Wandel durchlebt. Wir sind zusammengestanden und haben uns auf die individuellen und gemeinschaftlichen Bedürfnisse konzentriert.

Unser übergeordnetes Ziel ist es, andere Personen und Gruppen zu ermutigen, ihren Weg zu gehen, ihre Strasse der Zufriedenheit und des Erfolgs zu finden. Dieses Vorhaben ist in verschiedenste Projekte verpackt. Wir arbeiten täglich mehrere Stunden mit Herzblut daran. Ein Beispiel: Mein Buch wird eine Stütze für die Mütter auf der Suche nach ihrem Mutterinstinkt.

Kolumne, meer leben, Vom Traum zur Vision zum Projekt, St. Galler Tagblatt, PDF

 

Jessica

Jessica

Capitana @ SY Laya, Mommy, Labortussi, Funkerin, responsible for all medical questions
Jessica

Leave a Reply