Barfussschuhe – Adults

Der vergangene Sommer (2015) bot uns so reichlich viele Tage um barfuss zu laufen, da grauste es mir zunehmends vor den steifen, unbequemen und einengenden Schuhen, welche unvermeidbar scheinen im Herbst beziehungsweise Winter.

Unsere ersten Versuche und Tests mit Barfussschuhen war ca. im Jahr 2010 mit den Five Fingers Zehenschuhe. Zwei Paar für Christian und ein Paar für mich. Diese wurden in den Sommerferien fleissig getragen.

Danach lag dieses Thema bis Frühling 2015 brach.

Nach meiner Schwangerschaft vergrösserten sich oder bessergesagt mutierten meine Füsse von Grösse 39.5/40 zu 41/42. Aufgrund dieses Umstands war ich gezwungen ALLE meine Schuhe zu verschenken oder in die Schuhsammlung zu geben. Von meinen geliebten italienischen kniehohen Lederstiefel konnte ich mich nicht trennen und trug diese zu einem förmlichen Anlass, dies büste ich mit äusserst schmerzhafen Füssen. Ich beging Christians Schuhe zu tragen, Grösse 41.

Im Frühling 2015 meinte Christian, er hätte eine andere Barfussschuhe-Marke gefunden: Zem. Sofort war ich total begeistert. Während den Segelferien kaufte ich mir die Zhik Bootsschuhe in einem Seglershop. Zusätzlich orderte ich ein Paar der Marke Merell. Gegen den Herbst gabs dann ein Paar Sole Runner. Zu guter Letzt wurden in Lübeck die Leguanos gekauft.

In “normalen” Schuhen kriege ich mitlerweile fast Schreikrämpfe und kann diese kaum länger als 5 min tragen.

Meine Füsse fühlen sich pudelwohl. Einmal Barfussschuhe, immer Barfussschuhe.

Anfänglich hatte ich nach langem Gehen relativ schnell ermüdete Füsse und Beine, da die Muskulatur sich nicht gewöhnt war. Zurzeit eigne ich mir eine sanftere Gangart an, um mein Rücken und die Gelenke zusätzlich zu schonen.

Hier nochmals all meine Schuhe und deren Vor- sowie Nachteile. Das sind persönliche Erfahrungen mit meinen Füssen. Für euch gillt: ausprobieren geht über studieren, jeder Fuss ist anders.

Five Fingers
FiveFingers

Pro

Jeder Zeh ist einzeln verpackt, bzw. die Zehen sind alle voneinander getrennt. Gutes Fussklima.

 

Contra

Mehrere Druckstellen: an Ferse und Seite des Fusses.

Wer keine standard-langen Zehen hat (eher kurz oder lang), dem passen die Schuhe nicht wirklich sehr gut.

Zemgear, U-Cross
ZEM

Pro

Sitzt mir sehr gut. Kann ich auch für lange Strecken zu Fuss anziehen. Guter Grip auf dem Deck.

Kann sehr gut im Wasser ausgespült/gewaschen werden.

 

Contra

Langsam trocknend, insbesondere die textile Innensohle, fühlt sich bei Nässe schwammig an. Sollte zuerst ausgewindet werden.

Falls Wasser gezogen wird, läuft dieses nicht alles automatisch aus dem Schuh heraus (Schwamm am Fuss).

An Bord bei Hafenmanövern etc. sind die Zehen zu weinig geschützt.

Leider stinken sie nach mehrmaligem Gebrauch. Könnte dauernd gewaschen werden. Mittlerweile sind sie für mich zu eng/klein.

Zhik, Bootsschuh Neopren ZKG
zhik-Schuh-ZKG

Pro

Absolut toller und bester Grip auch bei stark nassem Deck. Das Wasser läuft sofort aus dem Schuh heraus.

Weiche Sohle.

Die Zehen sind vorne extra geschützt. Eine gute Sache, da auf dem Deck des Segelschiffes sich genügend Möglichkeiten finden die Zehen schmerzhaft zu stossen.

Bester Bootsschuh für mich.

 

Contra

Nicht für lange Strecken zu Fuss geeignet.

Merell, Pace Glove 2 W

 

Merell

Pro

Ein richtiger Berggänger. Guter halt im Gelände und auf rutschigen Spielplätzen (nasse Wiesen, Hügel, etc.)

Meine Nordic-Walking-Schuhe.

 

Contra

Beim Mittelfuss ist die Sohle etwas schmal geraten und sie ist teilweise merklich spürbar beim Gehen.

In der Mitte des Schuhes ist die Seiten-Gummihöhe so niedrig, dass es bei nassem Wetter auch gleich nasse Füsse gibt.

Durch den guten Halt am Boden, reliefartige Sohle (einige mm dick), hat man nicht das gleiche Barfussgefühl wie bei den dünnen flachen Laufsohlen von z.B. Solerunner.

Sole Runner, T1 Allrounder 3, hohe Sneakers

 

Solerunner

Pro

Mein absoluter Favorit und Lieblingsschuh für Frühling/Herbst und Winter. Seit er von Deutschland geliefert wurde, trage ich ihn täglich!

Preis-Leistungs-Verhältnis ist top.

Hoher Gummirand rings um den Schuh herum und hält somit die Nässe von unten sehr erfolgreich ab. Es darf auch mal richtig stark regnen. Das Meshmaterial oben ist wasserabweisend.

Ein echtes Allroundtalent. In diesem Schuh habe ich das beste Barfussgefühl bis jetzt.

Ein spitzen Fussklima, es müffelt nie.

 

Winterschuh

Bei Tchibo gibt es Thermossohlen (ca. 9.-) zum Zuschneiden, diese sind genau das Richtige für den Solerunner. So kann ich auch an kalten Tagen den Schuh draussen anziehen.

 

 

Contra

Wie um alles in der Welt kriege ich die Seitengummis sauber?

Sieht eher aus wie ein Finken oder Pantoffel.

Nach ca. 4 Monaten täglichen Gebrauchs, löst sich langsam der Obere Gummiring ab, an den Zehen vorne. Bald werde ich wohl diesen mit Industriekleber wieder befestigen.

07.2016 Der Schuh wurde sehr beansprucht und hat seit wenigen Tagen einen Riss in der Sohle, das führt zu nassen Füssen bei Feuchtigkeit am Boden. Schade. Jedoch ist der Winter vorbei.

 

Winterschuh

Bei richtig eisigen Temperaturen, rutschigen Böden, sowie Schnee, ist der Halt nicht genug um sicher gehen zu können.

Leguano, aktiv
Leguano

Pro

Sehr angenehmes Laufgefühl. Mit den Noppen an der Laufsohle ist es ein ganz anderes Gefühl als z.B. mit einer glatten Sohle wie beim Solerunner.

Die Füsse bleiben auch bei nassem Untergrund trocken.

Der Schuhgeruch ist nicht so schnell so dominant.

 

Contra

In diesem Schuh friere ich immer schnell, daher für mich nur im Sommer verwendbar.

 

07.2016 Die Leguanos überzeugen mich auf ganzer Linie. An die Noppen habe ich mich gewöhnt. Dieser Schuh passt perfekt zu unserer momentanigen Situation, meer leben.

Zehensocken
Socken

Pro

Einmal Zehensocken, immer Zehensocken. Ich würde sie nie mehr hergeben und fühle mich gänzlich unwohl in “normalen” Socken.

Dank den Zehensocken konnte ich folgende Probleme hinter mir lassen und das ruckzuck: Schweissfüsse, Aneinanderscheuern der Zehen, Fusspilz.

Es fühlt sich einfach toll an.

 

Contra

Unbedingt darauf achten, dass die Socken mit einer Ferse fabriziert wurden, ansonsten rutschen die Socken-Zehen dauernd runter.

Winterschuhe

Spezielle Winterbarfussschuhe haben wir nicht gefunden und wollten auch keine kaufen. Wir entfliehen hoffentlich für lange Zeit dem eisigen Winter. Wir wollen in warmen Regionen unsere Zeit mit “meer leben” verbringen, ansonsten segeln wir weiter, wo die Sonne scheint und wärmt.

Für die kalten Tage habe ich den Solerunner mit einer Wintersohle gepimpt.

Für die Schneetage kaufte ich mir ein Paar herkömmliche günstige, leichte und textile Winterstiefel, jedoch nur für ganz seltene Einsätze. Der Winter 2015/2016 kommt mir bis dato da sehr entgegen.

Fazit

Für mich gilt es abzuwägen, welcher Schuh wo in Einsatz kommt. Daher habe ich mehrere Paare und kann so jeweils genau den richtigen auswählen.

Bei eher kühlen Tagen, werden die Füsse beim Stillstehen schnell kühl, da die Durchblutung nicht mehr angeregt wird.

Es dauert eine Zeit lang bis die Füsse sich an die Umstellung gewöhnt haben und die Muskulatur genügend gestärkt ist. Bei mir ca. 3 Monate (mit Vollzeittragen), bis ich kein Muskelkater auch nach Langstrecken mehr hatte.

Nie mehr “normale” bzw. herkömmliche Schuhe!

Das Autofahren ist mit Barfussschuhen auch mehrere Stunden kein Problem.

 

Pro

Merklich weniger Rückenschmerzen.

Kein Fusspilz, Scheuern, Schweissfüsse und unbequemes und unangenehmes Gefühl mehr an den Füssen.

 

Contra

Fürs Fitness trage ich von Sketchers ein Paar “Free Runs”, da meine Knie die Schläge (Zumba, Aerobig, Hüpfen, etc.) mit den Barfussschuhen nicht vertragen und das höllische Gelenksschmerzen nach sich zieht. Daher muss ich noch das Abfedern üben.

Aussicht

Das Abfedern bei Sportaktivitäten verbessern.

Evtl. Ballengang üben und erlernen.

 

Jessica

Jessica

Capitana @ SY Laya, Mommy, Labortussi, Funkerin, responsible for all medical questions
Jessica

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *