Die “meer leben” Kolumne – Im spanischen Dschungel

Vorab, einen vollen Monat hat es in Anspruch genommen, um alle Akten zusammenzusuchen und Spanien davon zu überzeugen, dass es uns auch wirklich gibt.

 

Seit Beginn unserer Reise unter dem Motto “meer leben” schreiben wir regelmässig Berichte für das Oschweizer Tagblatt.
Diese Kolumne nimmt dich mit auf einen unserer humorvollen Behördengänge im spanischen Bürokratie-Dschungel.

Auf layalifestyle.com findest du unsere aktuellen Projekte.

 

Ein ganz normaler Gang zur Behörde kann in etwa so verlaufen: In Raum A eine Nummer ziehen oder sich hinten in der Schlange anstellen. Deine Nummer wird aufgerufen. Die Person A hinter Desk A schaut deine Dokumente kritisch durch, ihr Gesicht zuckt unruhig. Du verkrampfst dich. Du bekommst einen Fresszettel in die Hand gedrückt, mit dem Auftrag bitte die Summe von 10.31 Euro bei der Bank XY, wohlbemerkt am Schalter, zu bezahlen. Schnaufend erreichst du um 13.01 Uhr die Eingangstüre von besagter Bank. Geschlossen ab ein Uhr nachmittags. Augenrollen. Am frühen nächsten Morgen um 09.00 Uhr stehst du dann hinter fünf Spaniern für die Einzahlung an. Am Bankschalter um 09.30 Uhr: Nö, Einzahlungen dieser Art erledigen wir nur von 11.30 bis 12.00 Uhr. Bitte was? Warten. Endlich hältst du heroisch die Quittung in der Hand. Die Transaktion dauert mindestens einen Arbeitstag.

So weit, so gut. Zurück an Ort A sitzt Polizist B hinter dem Empfangsschreibtisch und beäugt deine Zettel. Er leitet dich an den Beamten C weiter. C meint, für den Wechsel persönlicher offizieller Dokumente müsse auch deine zweieinhalbjährige Tochter persönlich erscheinen! Echt jetzt? C sieht dir deine ins Gesicht gemeisselte Verzweiflung an und meint: «Kommen Sie doch morgen um 10.00 Uhr hierher, ich schiebe Sie dann zwischen zwei Termine.» Danke! Neuer Tag: Mit quengelndem Kleinkind sitzt du mit iPad und mit Deinesgleichen, nämlich Ausländern, im heillos überfüllten Warteraum. Eine Stunde später nickt dir Nationalpolizist C freundlich zu, und 2 Minuten später heulst du vor Freude mit starrem Blick auf deine niegelnagelneue Residencia. Drei Monate nach dieser Odyssee ziehst du um und musst die Adresse auf vorherig erwähnter Karte ändern lassen. Schnappatmung!

Kolumne, meer leben, Im spanischen Dschungel, St. Galler Tagblatt, PDF

Jessica

Jessica

Capitana @ SY Laya, Mommy, Labortussi, Funkerin, responsible for all medical questions
Jessica

Leave a Reply