meer leben

meer leben – unser Motto für unser grosses Abenteuer

MEER LEBEN - Die Laya- Crew im Thurgauer Tagblatt

MEER LEBEN – Die Laya- Crew im Thurgauer Tagblatt

Eine Auszeit vom täglichen Arbeitsstress, eine Weile dem Hamsterrad entfliehen, mehr Zeit für die Familie und für Abenteuer. Für Neues.

Wir befreien uns von allem unnötigen Krempel und ziehen im Frühling 2016 für unbestimmte Zeit an Bord unserer Segelyacht “Laya”.

Den Status Globetrotter wollen wir tragen.

 

Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen, wenn er nicht den Mut aufbringt, die alten zu verlassen.

André Gide

 

 

Unser YouTube – Kanal:

 

Wie kamen wir dazu

Wir beide haben in den letzten gut zehn Jahren viel gearbeitet, Weiterbildungen besucht und wenig Zeit füreinander gehabt. Die Karriere und materielle Dinge standen im Vordergrund. Aber immer wieder haben wir davon gesprochen zusammen ein Abenteuer zu erleben. Eine Zeit lang im Ausland arbeiten, oder Herumreisen.

Ein weiterer Aspekt ist die gesundheitliche Situation von Jessi. Ein Leben am Meer bringt ihr stets Besserung. Schon nach wenigen Tagen sind Haut- und Atemprobleme wie weggeblasen.
Als wir das Segeln für uns entdeckt haben, stand auch fest mit welchem Fortbewegungsmittel unsere Reise statt finden soll.
Ursprünglich wollten wir erst in der Region 2019 los. Doch verschiedene Umstände bewegten uns dazu, im Frühjahr 2015 den Starttermin vorzuverlegen und ein Datum zu setzen. Frei nach dem Motto: “Just do it!”.
Und so haben wir einen groben Plan gemacht und als Starttermin den 30.4.16 definiert.

Die Planung

Eine wichtige Frage war, ob wir mit unserer Laya die Reise starten oder ob wir ein anderes Schiff kaufen sollten. Laya ist für Hochsee gebaut, aber Platzmässig an der unteren Grenze für drei Personen welche auf dem Schiff leben wollen.
Wir haben uns dazu entschieden Laya zum Verkauf auszuschreiben, alles aber so zu planen das wir mit ihr starten, falls sich kein valabler Käufer finden sollte. Da wir bereits sehr viel ins Refit investiert hatten, konnten wir sie auch nicht “verschenken”.
So kam es, dass wir sie nicht verkauft haben und nun den ursprünglichen Plan verfolgen.
Nach drei Wochen intensivem “Test” auf dem Bodensee mit Wind zwischen Null und 30 Knoten, sind wir sicher auch längere Zeit mit Laya zurecht zu kommen.

Laya wurde im Oktober mit dem Tieflader nach Lübeck gebracht, wo über den Winter einige Werftarbeiten anstehen.
Am 30.4.16 fahren wir nach Lübeck und wohnen drei bis vier Wochen in einer Ferienwohnung um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Ende Mai soll es endgültig los gehen, zuerst die Ostsee erkunden.

Viel Spass mit meer leben wünscht euch

Famile Grundlehner