Raspberry Pi als Accesspoint aufsetzen

Damit wir NMEA Daten auf das Tablet bekommen, müssen wir ein W-LAN Accesspoint haben, mit dem wir verbinden können. Wieso also nicht gleich den Raspi verwenden? Hier eine Anleitung wie die Basisfunktionen konfiguriert werden.

Hinweise:

  • Es wird der Linux Text-Editor “nano” verwendet, welcher standardmässig auf dem Raspi vorhanden ist. Um eine Konfiguration abzuschliessen jeweils auf der Tastatur Ctrl-X drücken um nano zu schliessen. Wenn etwas geändert wurde, kann mit “Y” gespeichert werden um die Konfiguration zu übernehmen.
  • Einige Systempfade sind durch meinen Hoster eingeschränkt. Deshalb gibt es Leerzeichen (z.B. / etc / test) zwischen den “Slashes”. Bitte darauf achten und beim Einfügen entfernen.

Betriebssystem aufsetzen

  1. Betriebssystem auf die SD Karte laden. Das geht am besten an einem PC oder Notebook mit SD Kartenleser. Dazu die aktuellste Version von Raspbian herunterladen (http://www.raspberrypi.org/downloads). Eine Anleitung wie man das Betriebssystem auf die SD Karte bringt, gibts hier.
  2. Beim ersten Start muss (zumindest aktuell) eine Tastatur und ein Bildschirm via HDMI angeschlossen werden, um SSH aktivieren zu können. SSH ermöglicht es von einem entfernten Computer aus via Netzwerk auf den Raspi zuzugreifen. Dies geht im Config – Menü über den Befehl:
    Dort gibts im “Erweitert” Menü ein Punkt “SSH Aktiveren”. Dies ausführen und den raspi neu starten:
  3. Nun kann der Raspi weiter über SSH vom PC/Notebook aus konfiguriert werden. Z.B. mit Putty. Die IP Adresse findet man auf dem Router unter den DHCP Geräten oder auf dem Raspi (sofern ein Bildschirm angeschlossen ist) am Ende des Ladeprotokolls (Beispiel: 192.168.0.125).
  4. Anschliessend wieder mit dem Benutzer “pi” einloggen und über
    den Raspi updaten.
  5. Anschliessend folgende Befehle ausführen:
  6. Nun am besten ein Backup erstellen, dann hat man ein Basis-Image inkl. SSH welches man verwenden kann, falls was schief geht. Geht mit dem selben Tool wie das Laden der Firmware auf die SD Karte, einfach in umgekehrter Reihenfolge (Win32 Disk Imager).
  7. Spätestens jetzt über raspi-config den Speicherplatz vergrössern (expand Root FS)

Nun gehts ans ans Werk. Als nächster Schritt wird der WLAN Stick geprüft resp. installiert.

  1. Raspi ausschalten und WLAN Stick einstöpseln und Raspi wieder starten.
  2. Über den Befehl
    prüfen, ob der Stick korrekt erkannt wurde. Es muss ein Adapter mit der Kennung “wlan0” erscheinen.

Accesspoint und DHCP Server installieren

Damit wir einen Accesspoint betreiben können, brauchen wir den Accesspoint Service (hostapd) sowie einen DHCP Server, welcher den Clients die sich verbinden (iPad) eine IP Adresse zuweist.

  1. Über den Befehl “lsusb” um das Chipset des Sticks anzuzeigen. Ich verwenden einen RTL8192CUS. Leider ist dieses Chipset nicht von Haus aus als Accesspoint einsetzbar. Deshalb die Treiber selbst kompilieren :(
  2. Linux-Treiber bei Realtek herunterladen
  3. Zip-Datei via WinSCP auf den Raspi übertragen, und zwar ins Home-Verzeichnis des Benutzers “pi”
  4. Via SSH ins Homeverzeichnis wechseln und Datei unzippen
  5. in das Verzeichnis wpa_supplicant_hostapd-0.8_rtw_* wechseln (* ist die Versionsnummer)
  6. sudo make   gefolgt von  sudo make install  eingeben, Enter drücken…..und warten….
  7. Sobald fertig ins Unterverzeichnis in dem “hostapd” liegt wechseln und folgende Befehle ausführen:
  8. Anschliessend die Treiber-Dateien im Home-Verzeichnis wieder löschen.
  9. Dann den Raspi neu booten (“reboot”)
  10. Folgende Befehle eingeben, um den hostapd (Accesspoint) und DHCP Server Dienst automatisch beim Booten zu starten:

Hostapd Konfigurieren (Accesspoint)

Die Konfiguration für den Accesspoint anpassen:

Folgender Inhalt einfügen:

Anschliessend speichern. Das wars schon!

DHCP Konfigurieren

Die dhcpd.conf Datei öffnen:

Das Config-File entsprechend anpassen:

Natürlich können die Einstellungen abweichen. Dies ist nur ein Beispiel. Danach:

und den DHCP Server für wlan0 aktivieren:

Danach die Netzwerkeinstellungen für den WLAN Stick definieren:

Anapassen / Ergänzen:

Die IP Adresse sollte natürlich im selben Netz sein, wie der DHCP Server konfiguriert ist. Um die fixe IP auf dem WLAN-Adapter zu setzen ohne Neustart, kann folgender Befehl ausgeführt werden:

 

NAT / Netzwerkkonfiguration

Damit die Netzwerkpakete nun ihren Weg finden, müssen folgende Regeln definiert werden:

folgende Zeile anfügen oder editieren (anschliessend Speichern und Schliessen):

Danach folgenden Befehl ausführen:

Dann die Regeln für das NAT definieren:

und in die Einstellungen für den Reboot speichern:

Diese Datei wurde in der “Interfaces” Config weiter oben bereits konfiguriert und lädt nun die Einstellungen bei jedem Boot des Raspi.   Nun den Raspi neu starten:

Jetzt sollte der Raspi-Accesspoint sichtbar sein. Ist eine Internetverbindung über das LAN-Kabel vorhanden, kann der Accesspoint nun verwendet darüber “gesurft” werden!

Fehlersuche

  • Falls der Accesspoint nicht funktioniert (kein AP sichtbar auf den Clients), liegt meist ein Treiberproblem vor. In diesem Fall am besten ein WLAN Stick kaufen, bei dem bekannt ist, dass er unter dem Raspi als Accesspoint läuft. Kompatibilitäts-Listen gibts auf der Raspi-Website.
  • Dauernde Abstürze können daher rühren, dass die SD-Karte nicht kompatible ist. Meine erste stand auf der Kompatibiliäts-Liste, funktionierte aber sehr schlecht. Seitdem ich die Karte gewechselt habe, habe ich keine Probleme mehr. Habe nun eine Sandisk Ultra 8GB im Einsatz.
  • Teilweise komische Verhaltensmuster konnte ich feststellen, wenn die am Raspi angeschlossenen Geräte zuwenig Strom bekamen. Bei Lösungen mit USB Hub etc. unbedingt darauf achten. Der Raspi alleine benötigt ca. 1.2A Strom. Am besten einen aktiven USB Hub mit genug grossem Netzteil zuhängen.

Quellen: http://ncloy.co.uk/blog/?p=593 (Eintrag ist leider nicht mehr verfügbar, Aug. 15)

Christian

IT Geek, Sailor, Skipper, Dreamer, Dad.

Latest posts by Christian (see all)