Wie wir uns verändern – Vor meer leben und die Anfänge

Wieso schiebst du deinen
TRAUM
auf die lange Bank?

Hier ist die Lösung!

  • Viel Schiff mit noch mehr Ausrüstung für kleines Geld!
  • Geringe Unterhaltskosten = perfekt für kleine Budgets

Die letzten Wochen waren emotional und auch körperlich extrem herausfordernd. Die Arbeit wollte nicht Enden und die Woche hatte sieben Arbeitstage. Pausen wurden wenig gemacht.

Der eine hat den anderen immer wieder motiviert und aufgebaut. Der Stress nagte an unserer Gesundheit. Mit viel Zusammenhalt und langen Gesprächen fanden wir immer einen Weg weiter zu machen. Wir haben eine so einige Tiefs und Hochs gemeinsam durchlebt.

Wie es uns so erging könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen.

Entscheidung zu meer leben, Januar 2015

Vorbereitung, Romanshorn

Kurz vor der Abreise, Romanshorn, April 2016

Start, Lübeck April/Mai 2016

Endzeit, Lübeck (Umzug an Bord), Mai/Juni 2016

Die ersten drei Wochen meer leben, Juni 2016

Zwei Monate meer leben, August 2016

Fazit

Jessica

Jessica

Capitana @ SY Laya, Mommy, Labortussi, Funkerin, responsible for all medical questions
Jessica

2 thoughts on “Wie wir uns verändern – Vor meer leben und die Anfänge

  1. Hallo Ihr Drei,
    wow… super ehrlich und mitreisend geschrieben. Ich drücke Euch fest die Daumen dass es sich weiter entspannt und ihr gesund bleibt um das alles genießen zu können. Die letzten Wochen habe ich ab und an schon gedacht, ob es richtig ist was Ihr euch da zumutet, aber Ihr habt es nun geschafft und ich freue mich auf viele weitere, schöne, Blogeinträge.
    Andreas

    1. Hallo Andreas
      Ja, es kommt so wie es kommen muss. ;-) Ein Zurück gab es für uns von Anfang an nicht, nur eine “andere” Auszeit (Australien o.ä.) wäre noch in Frage gekommen, falls das meer leben nicht geklappt hätte.
      Wenn der innere Drang so gross ist, dann findet der Wille immer einen Weg.
      Schön, dass auch du unsere Abenteuer verfolgst.
      Grüsse Jessi, Capitana

Leave a Reply